Psychologie

Labudek GrSarah Labudek - Psychologin M.Sc.
Netzwerk AlternsfoRschung
Bergheimer Straße 20
69115 Heidelberg

Tel: +49 (0)6221 54 8115
labudek@nar.uni-heidelberg.de

Fellows: Dr. Michael Schwenk

 

Integration alltagsintegrierten Trainings bei älteren Menschen als Gesundheitsverhaltensänderung

Ausreichend körperliche Aktivität spielt für einen gesunden Alterungsprozess eine zentrale Rolle. Jedoch fällt es vielen älteren Menschen schwer, ihre Gewohnheiten hin zu einem aktiven Lebensstil zu ändern. Das Lifestyle-Integrated Functional Exercise (LiFE) Programm bietet älteren Menschen die Möglichkeit, unkompliziert und während alltäglicher Aufgaben (z.B. Haushalt oder Körperpflege) ihre Kraft und Gleichgewichtsfähigkeit funktionell zu trainieren und fördert damit die körperliche Aktivität. Die Koppelung der LiFE-Übungen an alltägliche Aufgaben bietet großes Potenzial zur erfolgreichen langfristigen Aufrechterhaltung der Übungen. Zudem werden im LiFE-Ansatz übergeordnete Prinzipien vermittelt, die es den Teilnehmenden ermöglichen, ihre Übungen selbständig an den individuellen Trainingsfortschritt anzupassen und sich somit immer wieder neu zu fordern.

Standardmäßig wird LiFE individualisiert über eine Reihe von Hausbesuchen vermittelt. Aus Kostengründen ist die flächendeckende Implementierung über diesen individualisierten Ansatz jedoch schwierig. Im Rahmen von Pilotstudien in Kanada (Fleig et al., 2016), den USA (Gibbs et al., 2015), und am NAR wurde deshalb ein gruppenbasierter Ansatz entwickelt.

Die Gruppe bietet im Vergleich zum individuellen Ansatz die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs mit anderen Teilnehmenden und könnte durch positive Vorbilder oder soziale Unterstützung die eigene Einstellung zum Training und damit die Wirksamkeit der LiFE-Übungen beeinflussen.

Im Rahmen des Dissertationsprojektes wird 1) ein LiFE strukturiertes Vorgehen zum LiFE-Gruppentraining auf Basis der existierenden Pilotstudien und bekannten Verhaltensmodifikationsstrategien (Michie et al., 2011) entwickelt 2) im Rahmen eines großangelengten RCT der individualisierte LiFE Ansatz mit dem Gruppenansatz im Hinblick auf psychologische Outcomes (z. B. Trainingsadhärenz, Motivation, Selbstwirksamkeit, Gewohnheitsstärke) sowie gruppenbezogenen (z. B. Gruppenkohäsion, soziale Unterstützung) Faktoren verglichen.

 

Auszeichnungen und Stipendien

  • 2016 Baden-Württemberg-Stipendium für ein Semester an der Drexel University, Philadelphia, USA

  • 2013 ERASMUS-Stipendium für ein Semester an der University of Jyväskylä, Finnland


Veröffentlichungen

 

Kurzlebenslauf

seit 11/2017 Doktorandin am Netzwerk Alternsforschung (NAR), Uni Heidelberg  
2015 - 2017    Master of Science in Psychologie – Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft, Universität Mannheim                   
2016 - 2017  Wissenschaftliche Hilfskraft, Lehrstuhl für Gesundheitspsychologie, Universität Mannheim  
2015 - 2017 Wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Sport und Sportwissenschaft, Universität Heidelberg  
2011 - 2014 Bachelor of Science in Psychologie, Universität Mannheim

 

 

kutsubinas: E-Mail
Letzte Änderung: 11.04.2018
zum Seitenanfang/up