Startseite >  Service >  Videos >

Podiumsdiskussion zum Film "Honig im Kopf"

Mo, 12.10.2015, 16.30 Uhr - 20.30 Uhr, Neue Universität, Neue Aula, Grabengasse 3, 69117 Heidelberg, Eintritt frei

 

Logo Filmfest
​Eine Veranstaltung im Rahmen des 6. Europäischen Filmfestivals der Generationen.
Veranstalter: Netzwerk Alternsforschung, Institut für Gerontologie und Psychologisches Institut, Universität Heidelberg.

 

Honigimkopf
Podiumsdiskussion zum Film "Honig im Kopf": Demenz in den Medien – zwischen Horror und Amüsement?

[Video, 71 Min.]

Dieser Film ist eine Sensation. Auch die Alternsforschung konnte sich nicht vorstellen, dass eine Komödie über Demenz 7 Millionen Zuschauer ins Kino lockt und damit zu einem der erfolgreichsten deutschen Filme avanciert. Wie lässt sich aus gerontologischer Sicht dieses mediale Massenphänomen einordnen? Welche Bilder von Demenz werden durch solche Filme transportiert? Sind sie für den gesellschaftlichen Diskurs mit dem Thema Demenz förderlich oder eher hinderlich?
 

Diskutanten:

Kruse Andreas

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse
Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg

 

 

 

Konrad Beyreuther

Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Beyreuther
Netzwerk AlternsfoRschung, Universität Heidelberg

 

 

Hans-Werner Wahl

Prof. Dr. Hans-Werner Wahl
Abt. für Psychologische Alternsforschung,
Psychologisches Institut, Universität Heidelberg

 

 

 

Moderation:

Baer Marion

​​Dr. Marion Bär
Kompetenzzentrum Alter,
Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg

 

 

 

Informationen zum Film:

Honigimkopf

Regie: Til Schweiger, Deutschland 2014, Länge: 139 Min., Darsteller: Dieter Hallervorden, Emma Schweiger, Til Schweiger, Jeanette Hain

Die elfjährige Tilda liebt ihren Großvater Amandus über alles. Der ist jedoch an Alzheimer erkrankt, wodurch er zunehmend vergesslicher wird und sich allein zu Hause nicht mehr zurechtfindet. Tildas Eltern halten es für das Beste, Opa in ein Pflegeheim zu geben. Doch Tilda akzeptiert diese Entscheidung keineswegs. Kurzerhand entführt sie Opa, der so gerne noch einmal Venedig sehen würde… Trotz Überlänge und ernsten Thema hat Til Schweiger mit dieser sehr unterhaltsamen Tragikomödie einen der erfolgreichsten deutschen Filme in der deutschen Kinogeschichte produziert. Großen Anteil an diesem Erfolg haben Dieter Hallervorden und Emma Schweiger, die in dem Opa-Enkel-Roadmovie brillieren.

Homepage, Trailer

Rezension: Frankfurter Rundschau (23.12.2014)

 

 

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 26.10.2015
zum Seitenanfang/up