Psychologie

Eva GrEva-Luisa Schnabel - Psychologin M.Sc.
Netzwerk AlternsfoRschung
Bergheimer Straße 20
69115 Heidelberg

Tel: +49 (0)6221 54 8125
schnabel(at)nar.uni-heidelberg.de

Fellows: Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, Prof. Dr. Jürgen M. Bauer

 

Altersdiskriminierung im Akutkrankenhaus? Fokus auf verbale Pflegeinteraktionen mit älteren kognitiv beeinträchtigten Patienten

Die Versorgung in Akutkrankenhäusern ist derzeit nur unzureichend an die Bedürfnisse älterer Patienten mit kognitiver Beeinträchtigung angepasst. Es wird vermutet, dass negative Altersstereotype dazu beitragen, die sich beispielsweise in der verbalen Kommunikation widerspiegeln können. So zeigen Studien aus dem Pflegeheimkontext, dass ältere Menschen stark vereinfachten, bevormundenden oder kontrollierenden Sprechmustern ausgesetzt sein können ("Elderspeak"), die mit negativen Auswirkungen auf ältere Menschen verbunden waren und von diesen als altersdiskriminierend beschrieben wurden. Ob „Elderspeak“ auch im Akutkrankenhaussetting existiert und ob Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen verstärkt davon betroffen sind, stellt bislang jedoch eine noch weitgehend unbeantwortete Forschungsfragestellung dar.

Ziel dieses Dissertationsprojekts soll es daher sein, das mögliche Auftreten von Altersdiskriminierung in verbalen Pflegeinteraktionen innerhalb eines allgemeinen und eines geriatrischen Akutkrankenhauses zu untersuchen. Es wird vermutet, dass Patienten mit kognitiven Beeinträchtigungen verstärkt altersdiskriminierenden Äußerungen ausgesetzt sind und der Kontext eine bedeutsame Rolle spielt.

 

Publikationen

  • Horn-Hofmann, C., Kunz, M., Madden, M., Schnabel, E.-L., & Lautenbacher, S. (2018). Interactive Effects of Conditioned Pain Modulation (CPM) and Temporal Summation of Pain (TSP) - the Role of Stimulus Modality. Pain. Advance online publication. https://doi.org/10.1097/j.pain.0000000000001376
  • Jansen, C.-P., Diegelmann, M., Schilling, O. K., Werner, C., Schnabel, E.-L., Wahl, H.-W., & Hauer, K. (2018). Pushing the Boundaries: A Physical Activity Intervention Extends Sensor-Assessed Life-Space in Nursing Home Residents. The Gerontologist, 58(5), 979–988. https://doi.org/10.1093/geront/gnx136
  • Diegelmann, M., Jansen, C.-P., Wahl, H.-W., Schilling, O. K., Schnabel, E.-L., & Hauer, K. (2018). Does a physical activity program in the nursing home impact on depressive symptoms? A generalized linear mixed-model approach. Aging & mental health, 22(6), 784-793. https://doi.org/10.1080/13607863.2017.1310804
  • Diegelmann, M., Wahl, H.-W., Schilling, O. K., Jansen, C.-P., Schnabel, E.-L., & Hauer, K. (2018). Understanding depressive symptoms in nursing home residents: The role of frequency and enjoyability of different expanded everyday activities relevant to the nursing home setting. European Journal of Ageing, 1-10. https://doi.org/10.1007/s10433-017-0453-0
  • Jansen, C.-P., Diegelmann, M., Schnabel, E.-L., Wahl, H.-W., & Hauer, K. (2017). Life-space and movement behavior in nursing home residents: results of a new sensor-based assessment and associated factors. BMC geriatrics, 17(1), 36. https://doi.org/10.1186/s12877-017-0430-7
  • Schnabel, E.-L., Jansen, C.-P., Diegelmann, M., Wahl, H.-W., & Hauer, K. (2016). Mobil und motiviert: Bewegungsprogramme in Pflegeheimen. ProAlter, 48(2), 56–59.
  • Jansen, C.-P., Claßen, K., Schnabel, E.-L., Diegelmann, M., Hauer, K., & Wahl, H.-W. (2015). Long-term care in motion (LTCMo): A guidebook. Retrieved from https://www.researchgate.net/publication/305403487_Long-Term_Care_in_Motion_LTCMo_A_Guidebook

 

Auszeichnungen

  • 2018 I Preis zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung für den Kongressbeitrag „Altersdiskriminierung im Akutkrankenhaus?“, verliehen durch die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)
  • 2017 I Reisestipendium der European Cooperation in Science and Technology (COST), Training School der COST Action IS1402 (Ageism – a multi-national, interdisciplinary perspective), Norrköping
  • 2016 I Forschungsstipendium der Robert Bosch Stiftung, Graduiertenkolleg „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“
  • 2014 I Reisestipendium der European Cooperation in Science and Technology (COST), Training School der COST Action TD 1005 (Pain assessment in patients with impaired cognition, especially dementia), Amsterdam

 

Kurzlebenslauf

seit 2016   Stipendiatin des Graduiertenkollegs „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“, Universität Heidelberg
2016 - 2017   Wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung für Neurophysiologie, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg
2015      Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Psychologische Alternsforschung im Projekt „INNOVAGE" (Langzeitpflege in Bewegung), Universität Heidelberg
2014   Wissenschaftliche Mitarbeiterin (mit B. Sc.-Abschluss) in der Abteilung für Physiologische Psychologie, Universität Bamberg
2010 - 2014   Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung für Physiologische Psychologie, Universität Bamberg
2012 - 2014   Master of Science in Psychologie, Universität Bamberg
2009 - 2012   Bachelor of Science in Psychologie, Universität Bamberg

 

 

 

 

 

 

kutsubinas: E-Mail
Letzte Änderung: 14.12.2018
zum Seitenanfang/up