a-LiFE

 

Förderer:
Europäische Union, Horizon 2020 (Projekt: PreventIT, www.preventit.eu)

Laufzeit:
2016-2019

Thema:
Entwicklung und Evaluation eines angepassten Lifestyle-integrated Functional Exercise (a-LiFE) Programms für Personen im Renteneintrittsalter.

Projektbeschreibung:
Für die wachsende Zielgruppe der „Jungen Alten“ (Baby Boomer Generation) fehlen bislang evidenzbasierte körperliche Trainingsprogramme zur Prävention eines alterssoziierten funktionellen Abbaus. Im Rahmen des aLiFE Projekts wird ein Trainingsprogramm entwickelt, welches darauf abzielt, dem 1) Abbau alltagsrelevanter motorischer Leistungen wie Kraft und Gleichgewicht und 2) Rückgang körperlicher Aktivität  frühzeitig entgegenzuwirken. In Anlehnung an das von Clemson und Kollegen (Sydney University) entwickelte LiFE Konzept (BMJ 2012;345:e4547) wird dabei der Ansatz verfolgt, das Trainings in alltägliche Handlung wie Hausarbeit oder Freizeitaktivitäten zu integrieren, anstatt separates Trainings durchzuführen. Der LiFE Ansatz soll die langfristige Integration von Training und Aktivität in den Alltag fördern, ohne dafür zusätzliche Zeit aufzuwenden. Die aLiFE Entwicklung erfolgt gemäß internationaler Leitlinien des Medical Research Council (MRC) im Rahmen von Workshops mit europäischen Experten sowie Pilotstudien mit quantitativer und qualitativer Datenerhebung. Das aLiFE Programm zielt darauf ab, evidenzbasierte Balance- und Kraftübungen in Alltagsbewegungen der Teilnehmer zu integrieren. Die Balancekomponente des Programms umfasst sowohl einfache statische Übungen als auch anspruchsvolle Balanceaufgaben zu Verbesserung der dynamischen Balance und Agilität. Einen wichtigen Baustein stellt zudem das Training von Mehrfachhandlungen (Dual-Tasks) dar, die ein wesentlicher Baustein zur Prävention eines motorisch-kognitiven Abbaus sind. Die Kraftkomponente beinhaltet progressive Übungen zum Training der Hauptmuskelgruppen der unteren Extremität. Des Weiteren beinhaltet aLiFE einen strukturierten Ansatz zur Steigerung der körperlichen Aktivität. Hauptziel ist die Vermeidung von langen Sitzphasen und die Erhöhung der täglichen Schrittzahl. Das entwickelte aLiFE Programm wird im Rahmen eines europäischen Multi-Center RCTs evaluiert. Im Rahmen von PreventIT wird das aLiFE Programm zudem als ICT-basierte Version unter Verwendung von Smartphone und Smartwatch weiterentwickelt.

Projektpartner:  
Dr. Michael Schwenk, NAR, Universität Heidelberg und Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart
Michaela Weber, NAR, Universität Heidelberg
Prof. Dr. Clemens Becker, Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart
Dr. Lis Boulton und Prof. Dr. Chris Todd, Universität Manchester, UK
Prof Dr. Jorunn Helbostad und Prof. Dr. Beatrix Beatrix Vereijken, Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens, Trondheim, Norwegen
Prof. Dr. Mirjam Pijnappels und Prof. Dr. Andrea Maier, Freie Universität Amsterdam, Niederlande

Kooperationspartner:
Prof. Dr. Lindy Clemson, Universität Sydney, Australien

kutsubinas: E-Mail
Letzte Änderung: 17.05.2017
zum Seitenanfang/up