Psychologie

Schnabel2 GrEva-Luisa Schnabel - Psychologin M.Sc.
Netzwerk AlternsfoRschung
Bergheimer Straße 20
69115 Heidelberg

Tel: +49 (0)6221 54 8125
schnabel@nar.uni-heidelberg.de

Fellows: Prof. Dr. Hans-Werner Wahl, PD Dr. Jürgen Bauer

 

Alterns- und gesundheitsbezogene Sichtweisen in Akutkrankenhäusern: Eine integrative Perspektive auf ältere Patienten mit beeinträchtigter Kognition und deren Behandler

„Alt“, „gebrechlich“ und „krank“ ist eine negative Triade, die typischerweise mit älteren Menschen in Verbindung gebracht wird. Insbesondere bei vulnerablen Personengruppen – wie z.B. geriatrischen Akutpatienten mit kognitiver Beeinträchtigung – erscheint es jedoch bedeutsam, nicht nur auf die Einbußen zu fokussieren, sondern vielmehr die verbliebenen Ressourcen und Bedürfnisse dieser Patienten zu erkennen und entsprechend zu berücksichtigen (im Sinne eines biopsychosozialen und patientenzentrierten Modells). Trotz des empirischen Wissens um die Wirkung positiver alterns- und gesundheitsbezogener Sichtweisen als eine Art Ressource, ist das Alterns- und Gesundheitserleben von älteren Patienten in institutionellen Settings bislang jedoch kaum untersucht worden. Dabei wurden kognitive Beeinträchtigungen nicht angemessen berücksichtigt oder Patienten mit Demenz sogar ausgeschlossen, obwohl insbesondere diese negativen Stereotypen ausgesetzt sein dürften.

Übergeordnetes Ziel dieses Dissertationsprojekts soll es daher sein, fundamentale Erkenntnisse über alterns- und gesundheitsbezogene Sichtweisen verschiedener Subgruppen von älteren Patienten in Akutkrankenhäusern zu gewinnen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf Menschen mit beeinträchtigter Kognition sowie den Einstellungen des Gesundheitspersonals, welche das Alterns- und Gesundheitserleben der Patienten sowie die Behandlungsqualität entscheidend beeinflussen können. Weiterhin sollen kontextuelle Faktoren (integrative versus segregative Stationen) berücksichtigt werden. Insgesamt steht ein anwendungsorientierter und Mehr-Ebenen-Ansatz im Vordergrund.

 

Kurzlebenslauf

seit 06/ 2016   Stipendiatin des Graduiertenkollegs „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“, Universität Heidelberg
seit 04/ 2016   Wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung für Neurophysiologie, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg
2015      Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Psychologische Alternsforschung im Projekt „INNOVAGE" (Langzeitpflege in Bewegung), Universität Heidelberg
2014   Wissenschaftliche Mitarbeiterin (mit B. Sc.-Abschluss) in der Abteilung für Physiologische Psychologie, Universität Bamberg
2010 - 2014   Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft in der Abteilung für Physiologische Psychologie, Universität Bamberg
2012 - 2014   Master of Science in Psychologie, Universität Bamberg
2009 - 2012   Bachelor of Science in Psychologie, Universität Bamberg

 

 

 

 

 

 

kutsubinas: E-Mail
Letzte Änderung: 18.07.2017
zum Seitenanfang/up