ENSuRE (Exercise Nutrition Sarcopenia REview)

 

Förderer:
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit:
2017-2019

Thema:
Bestimmung des Effekts von körperlichen Trainings- und Ernährungsinterventionen auf Sarkopenie-assoziierte Endpunkte im Rahmen einer systematischen Übersichtsarbeit und Meta-Analyse

Projektbeschreibung:
Die derzeit existierenden Behandlungspfade für Sarkopenie sind Bewegungs- und/oder Ernährungsinterventionen. Das ENSuRE Projekt soll ein aktuelles und umfassendes Bild zur Evidenzlage dieser Thematik liefern. Dazu sollen alle derzeit verfügbaren randomisierten kontrollierten Studien zu körperlichem Training und Ernährung zur Verbesserung Sarkopenie-assoziierter Endpunkte in eine Übersichtsarbeit und Meta-Analyse eingeschlossen werden. Interventionseffekte sollen für eine Reihe von Endpunkten ermittelt werden. Im Fokus stehen dabei sowohl physiologische Parameter wie Muskelkraft, Muskelmasse oder funktionelle Leistung als auch patientenrelevante Endpunkte wie Hospitalisierung, Institutionalisierung, Behinderung und Mobilitätsparameter. Auf Basis der Ergebnisse der Übersichtsarbeit und eines angeschlossenen Expertenworkshops wird eine Überarbeitung und Neuausrichtung der Definition von Sarkopenie angestrebt. Das Projektteam besteht aus  verfügt über langjährige Erfahrung in der Erstellung von systematischen Reviews und Meta-Analysen.

Projektpartner:  
Dr. Michael Schwenk, NAR, Universität Heidelberg (Projektleitung)
Prof. Dr. Jürgen Bauer, AGAPLESION Bethanien-Krankenhaus Heidelberg
Dr. Kathrin Jensen, Institut für Medizinische Biometrie, Universität Heidelberg

Kooperationspartner:
Prof. Dr. Clemens Becker, Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart
Prof. Dr. Tommy Cedernholm, Uppsala Universität, Schweden

kutsubinas: Email
Latest Revision: 2017-05-17
zum Seitenanfang/up